Informationen


ADS-Mitgliederversammlung am 19.März 2013

Die Aktion Deutsche Sprache e.V. (ADS) hat auf ihrer Mitgliederversammlung am 19. März 2013 im Rudolf-Steiner-Haus in Hannover mit großer Mehrheit beschlossen, weiterhin als selbständiger Sprachverein in Hannover zu arbeiten, sich nicht aufzulösen und sich auch nicht mit dem Verein Deutsche Sprache (VDS) in Hannover wieder zusammenzuschließen. Ein ADS-Mitglied hatte dieses Thema angeregt. In einer eingehenden Debatte wurden die Umstände diskutiert, die vor genau sieben Jahren zur Trennung vom VDS und am 31. März 2006 zur Gründung der Aktion Deutsche Sprache geführt hatten. Sie wurden u.a. auf den autoritären Führungsstil des VDS-Bundesvorsitzenden zurückgeführt. Außerdem wurde das offensichtlich sehr geringe Engagement der VDS-Mitglieder in Hannover moniert. Allerdings soll es weiterhin gegenseitige Einladungen zu den Veranstaltungen geben.
Die Mitgliederversammlung sprach sich ferner auf Vorschlag des Vorstandes für die Beibehaltung der Sprachtreffs mit interessanten Vorträgen sowie für die Aufstellung des Informationsstandes an verschiedenen Orten zur Aufklärung und Information der Bevölkerung über die Erhaltung und Pflege der guten deutschen Sprach aus. Das sind ebenso markante wie wesentliche und unverzichtbare Markenzeichen der Arbeit der ADS. Der nächste ADS-Sprachtreff findet am 16. April 2013 mit einem Vortrag von Dr. Dietrich Voslamber zum Thema "Die schwache Stellung der deutschen Sprache in der Europäischen Union - Was können wir tun?" statt.  Am 4. Juni 2013 soll Dr. Norbert Dörner, Mitglied der Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft, einen Vortrag halten, um im Oktober soll der Chefredakteur der "Deutschen Sprachwelt", Thomas Paulwitz, zum Stand der "Straße der deutschen Sprache" Stellung nehmen. - Der ADS-Informationsstand wird am 12. April 2013 vormittags auf dem Wochenmarkt am Stephansplatz in Hannover, am 6. Juli 2013 nachmittags in Bad Nenndorf und am 14. September 2013 zum "Tag der deutschen Sprache" auf dem Platz der Weltausstellung in der Innenstadt Hannovers aufgestellt.
Geplant ist ferner außer einer Aktion "Wahlprüfsteine" mit Fragen an die Kandidaten für die Bundestagswahl 2013 eine Aktion "Hörer greifen zum Hörer" mit der Aufforderung an die Sprachfreunde, den Zuschauerredaktionen oder Beschwerdestellen der Rundfunk- und Fernsehanstalten Sprachverfehlungen anzuzeigen und zu rügen. (Siehe hierzu den Bericht des ADS-Vorsitzenden Wolfgang Hildebrandt "Müssen wir uns die Sprache im Rundfunk gefallen lassen?"  in der letzten Ausgabe Nr. 51 der "Deutschen Sprachwelt").
Nach dem Bericht des Schatzmeisters und der Kassenprüfer sind die Finanzen der ADS in Ordnung (Siehe ADS-Internetseite "Internes").  Als neuer Beisitzer im Vorstand wurde der schon kommissarisch tätige Uwe Th. Schwartzkopff gewählt.
 

Zurück zur Übersicht