Informationen


Mitgliederversammlung 2011 der ADS

Aktion Deutsche Sprache legt Rechenschaft ab

Auf der Mitgliederversammlung der Aktion Deutsche Sprache am 11. April 2011 in Hannover trug Vorstandsmitglied Wolfgang Hildebrandt, der die Veranstaltung anstelle des aus persönlichen Gründen verhinderten Vorsitzenden Dr. Hermann Neemann leitete, den Geschäftsbericht des Vorstands vor. Darin hieß es u.a.: Am 31. März ging das fünfte Jahr unserer Vereinsgeschichte zu Ende. Wenn wir auf diese Zeit, insbesondere auf das letzte Jahr zurückblicken, so müssen wir leider feststellen, dass wir den Kampf um die deutsche Sprache noch lange nicht gewonnen haben. Es gibt zwar immer mehr Mitstreiter z. B. aus der Politik, wie den Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert und den Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, aber unsere Gegner gerade aus diesem Gebiet überziehen uns mit immer neuen Anglizismen.
In vier Sprachtreff-Veranstaltungen haben im Januar, März, September und November Vortragende aus Nah und Fern uns Sprachprobleme aus ihrer Sicht erläutert. Von Ende April bis zum 30. November 2010 lief der Fotowettbewerb „Die besten deutschsprachigen Marken- und Produktnamen". Am 1. Februar 2011 traf das Preisgericht seine Entscheidung. In den Kategorien „Dienstleistungen" und „Handwerk und Industrie" wurden im April 2011 im Alten Rathaus zu Hannover zweimal drei Preise übergeben. Selbstverständlich waren wir auch am Tag der deutschen Sprache im September 2010 wieder mit unserem Stand in der Innenstadt Hannovers vertreten und erhielten viel Lob und Anerkennung für unsere aufklärerische Arbeit.
Für das laufende Jahr hat sich der Vorstand wieder eine Menge vorgenommen. In Sprachtreff-Veranstaltungen sollen jeweils gesondert Vorträge zu aktuellen Themen angeboten werden. Dazu wird das Thema Mitgliederwerbung den Sprachverein auch im Jahr 2011 immer wieder beschäftigen. Wolfgang Hildebrandt erklärte auf der Versammlung abschließend: „Was dieser relativ kleine Verein im vergangenen Jahr geleistet hat, ist phantastisch.“

Von mehreren Versammlungsteilnehmern wurde Enttäuschung darüber geäußert, dass die Sprachvereine offensichtlich nicht ernst genommen würden, dass Schreiben, Anrufe oder Leserbriefe in den Redaktionen oft überhaupt nicht beachtet würden und vielfach zwecklos seien. Wolfgang Hildebrandt brachte die Idee einer Telefonkette ins Gespräch: Wenn beispielsweise im Fernsehen, besonders bei Nachrichtensendungen, irgend ein sprachlicher Unsinn verzapft würde, sollte man Hildebrandt telefonisch benachrichtigen, der die eingehenden Anrufe koordinieren und dann den infrage kommenden Sender mit diesem Material zur Rede stellen würde.

Schatzmeister Peter Wannemacher erklärte zum Haushaltsplan des abgelaufenen Jahres 2010, der Verein habe mit einem Gesamtguthaben von rund 7.850 Euro sehr gut abgeschnitten. Für das Geschäftsjahr 2011 schließe der Etat einschließlich der Rücklagen mit rund 12.850 Euro ab. Er wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig genehmigt.

Für Frau Marion Reerink, die aus Gesundheits- und Altersgründen ihre Amt als Beisitzerin im Vorstand niedergelegt hatte, wurde Dipl.-Ing. Uwe Th. Schwartzkopff, der schon vor einigen Jahren dem ADS-Vorstand angehört hatte, zum neuen Beisitzer gewählt.



Zurück zur Übersicht