Informationen


ADS-Sprachtreff mit kontroverser Diskussion

Eine ebenso interessante wie kontroverse Diskussion gab es beim letzten Sprachtreff der Aktion Deutsche Sprache (ADS) am 11.März 2010 im „Rudolf-Steiner-Haus“ in Hannover. Der Leiter der Kulturredaktion der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, Roland Meyer-Arlt, und das ADS-Vorstandsmitglied Wolfgang Hildebrandt saßen sich unter der Moderation des stellvertretenden ADS-Vorsitzenden Rolf Zick gegenüber. Während der Journalist Meyer-Arlt meinte, man brauche keine Angst vor Anglizismen zu haben, sie hätten noch keiner Seite geschadet, und für einen spielerischen Umgang mit der Sprache plädierte, setzte sich der ADS-Vertreter Hildebrandt, ein ehemaliger Englisch-Lehrer, eindrucksvoll und wortgewandt für die Thesen der Aktion Deutsche Sprache, mit allen Mitteln gegen die Verhunzung und Vermischung der deutschen Sprache mit Anglizismen und gegen den Sprachmischmasch „Denglisch“ zu kämpfen, ein. Dabei war er sich der überwiegenden Meinung der Zuhörer gewiss, die sich engagiert in die außerordentlich lebhafte Diskussion einschalteten.
Der nächste Sprachtreff der Aktion Deutsche Sprache findet am Donnerstag, 6. Mai 2010, um 19 Uhr im „Rudolf-Steiner-Haus“, Brehmstraße 10, in Hannover statt. Generalstaatsanwalt Dr. Heinrich Kintzi wird über seine Tätigkeit als Ombudsmann bei der Braunschweiger Zeitung berichten.


Zurück zur Übersicht