Informationen


Ehrenmitgliedschaft für Julia Klöckner

Die Aktion Deutsche Sprache (ADS) hat der CDU-Bundestagsabgeordneten Julia Klöckner für ihr beherztes Eintreten zur Wahrung unserer vielfach geschundenen deutschen Sprache und in Würdigung ihres tatkräftigen Einsatzes für die Reinhaltung der deutschen Sprache die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Die Beauftragte für Verbraucherpolitik der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Mitbegründerin der Initiative „Sprachlicher Verbraucherschutz“ der Unionsfaktion ist nach Professor Edda Moser die zweite Frau, der diese hohe Auszeichnung der Aktion Deutsche Sprache zuteil wird.
Julia Klöckner, die 34jährige Winzertochter aus Rheinland-Pfalz und Chefredakteurin der Zeitschrift „Sommeller Magazin“, kämpft mit ihrer Fraktion gegen Denglisch und gegen die Verhunzung der deutschen Sprache durch unnötige Anglizismen. Sie ist maßgablich an der Formulierung eines Antrags beteiligt, dass im Deutschen Bundestag die Flut von mittlerweile über 7.000 Anglizismen in der deutschen Sprache eingedämmt wird. „Es ist höchste Zeit, die eigene Muttersprache besser zu pflegen und sich auf die Schatzkiste der deutschen Sprache zu besinnen“, sagt Julia Klöckner. Mit einem erweiterten Verbraucherschutz könne die ohne Not zunehmende Verwendung von Anglizismen gestoppt werden. In einem Thesenpapier des „Sprachlichen Verbraucherschutzes“ heißt es unter anderem, in Flughäfen und Bahnhöfen sei Deutsch mittlerweile eine Randsprache geworden. Dadurch würden Millionen Menschen in eutschland ausgegrenzt.
Unterstützt wird Juli Klöckner von ihrer niedersächsischen Bundestagskollegin und Kulturpolitiker der Unionsfraktion, Gitta Connemann. Sie weist darauf hin, die Deutschen seien offensichtlich dabei, ihr wichtigstes Kulturgut, die Sprache, zu verlieren, und beklagt den frappierenden Rückgang an deutscher Vokabelkompetenz in der Gesellschaft.


Zurück zur Übersicht