Aktuelles


Die City spricht Denglisch

Von SZ-Redakteurin Angelika Fertsch

Völklingen. Seit 23 Jahren gibt es in der Poststraße das Geschäft namens "Logo
Shirt". Hier verkauft Gerold Uhlig Schulbedarf, füllt Druckerpatronen auf und
bedruckt T-Shirts. Den Laden "Logo Hemd" zu nennen, fände er komisch: "Auch meine
Oma weiß doch, was ein T-Shirt ist." Und er meint sogar: "Den Begriff 'Shirt'
gibt's in der deutschen Sprache auch." Damit liegt der Kaufmann wohl nicht ganz
richtig. Doch Fakt ist: In der Völklinger Innenstadt (auf Verkehrsschildern wie am
Kreisverkehr am Amtsgericht "City" genannt) gibt es immer mehr Geschäfte, die
einen englischen Namen tragen oder sich zumindest mit einer Mischung aus Englisch
und Deutsch vermarkten, auch Denglisch genannt.

Beispiele gefällig? Die Fahrschule in der Karl-Janssen-Straße nennt sich
"Academy", das Tattoo- und Nagelstudio gegenüber heißt "Black & White". Es gibt
einen "Call-Shop" und "Money transfer". Ein türkisches Lebensmittelgeschäft in der
Moltkestraße heißt "Helal City Market".

Wir finden Friseursalons namens "speed hair" und "kiss-met". "Hairpoint" in der
Moltkestraße hat Inhaberin Astrid Pistorius vor 25 Jahren übernommen: "Ich habe in
London Seminare besucht, da mag die Inspiration hergekommen sein." Vorher habe der
Salon aber auch schon "Linestudio" geheißen. Ihre Kunden, darunter viel
Stammpublikum, akzeptierten den englischen Namen von Anfang an, sagt Astrid
Pistorius.

Auch der Kleiderladen in der Rathausstraße an der Eligiuspassage setzt auf
Denglisch und nennt sich "Euro fashion". Weiter oben bietet "Pretty Woman"
aktuelle Damenmode an. "Chefin Hildegard Schneider-Verch steht auf den
gleichnamigen Film mit Richard Gere und Julia Roberts", weiß Verkäuferin Christina
Tasch. Und so sei es nur logisch gewesen, den 2010 eröffneten Laden nach eben
diesem Film zu benennen. Den Vogel schießt ein Plakatständer vor dem Laden eines
Telefonanbieters ab. Mit dem Text "Ei like i phone 5 - 1 Euro" wird für das
kultige Gerät geworben.

Silke Eckel-Speicher, pädagogische Mitarbeiterin und Sprachenexpertin der
Volkshochschule Völklingen, versucht sich an einer Erklärung für das Phänomen:
"Englisch bietet Möglichkeiten, die die deutsche Sprache mit ihrer oft hölzern
wirkenden Substantivierung nicht leisten kann. Zudem glaubt man sich mit Englisch
auf der Höhe der Zeit, eine Entwicklung, die auch der Werbung geschuldet ist."

Und sie gibt zu: "Wenn ich junge Leute ansprechen will, gerade jetzt mit einem
englischen Sprachkurs, wähle ich einen englischen Titel. Hätte ich den aktuellen
Kurs 'Bleib gelassen' genannt statt 'Keep Cool', würde ich damit niemanden hinterm
Ofen hervorlocken."

Dennoch gibt es auch Völklinger Geschäftsleute, die gar nichts von dem Trend
wissen mögen: "Ich will, dass man uns versteht", sagt Nora Becker, Inhaberin des
Geschäftes "Schmuck Becker" auf der Rathausstraße. "Wenn ich den Firmennamen je
ändern wollte, würde ich immer im Deutschen bleiben."

Auch ihre aktuellen Zusatzbotschaften formuliert Nora Becker blitzschnell und auf
den Punkt - in Deutsch: "Schöner Schmuck macht gute Laune" oder "Immer die
passenden Ringe" hat sie unter anderem gereimt.

Sprüche schmücken Vitrinen

Die Sprüche schmücken die Vitrinen. "In unserem Haus sind Blumen das wichtigste
Gut", sagt Helga Eisenbarth und erklärt damit, dass die Traditionsadresse im
Stadtzentrum, die es seit 73 Jahren gibt, nur "Blumenhaus" heißen kann - einziger
Zusatz ist der Familienname.

Bleibt noch einer der großen Arbeitgeber in der Hüttenstadt, der vor einem guten
halben Jahr den Namen anglisierte. Die Völklinger Stadtwerke gaben sich im Juni
2012 die Dachmarke "my Stadtwerk". "Die Kundenresonanz auf die Namensgebung war
sehr unterschiedlich", bilanziert Geschäftsführer Jochen Dahm. "Manche Leute
lehnten es komplett ab, andere fanden es gut. Es wurde allgemein heftig
diskutiert."

Vor allem über dieses englische "my", das doch eigentlich in Anlehnung an das
saarländische "mei" stehen sollte, meint Dahm. Aktuell sei das Ziel, durch die
Dachmarke Geld einzusparen, erreicht worden. Das Ziel, durch die Dachmarke die
Außenwirkung zu verstärken, sei ebenfalls erreicht worden.

Zurück zur Übersicht